China gewinnt 14 zu 6: Der freie Handel kommt

Die aussenpolitische Kommission des Nationalrates (kurz APK-N) hat an Ihrer gestrigen Sitzung in Genf die Weichen für die Schweizer Wirtschaft gestellt: Die APK-N genehmigt das vorliegende Abkommen mit China und unterstreicht deren Wichtigkeit abermals. Als Mitglied der APK-N,  lässt Frau Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter verlauten: „Das FHA mit China verbessert auf breiter Basis den Marktzugang, erhöht die Rechtssicherheit für Schweizer Waren und Dienstleistungen auf dem chinesischen Markt und stärkt den Schutz des geistigen Eigentums. Vom Abbau von Zöllen profitieren rund 95 Prozent der Schweizer Exporte nach China“. Das Ziel ist somit in Sichtweite und bereits von blossem Auge zu erkennen. Der Nationalrat wird sich dann in der Wintersession mit dem Abkommen auseinandersetzen und schliesslich wird der Ständerat in der Frühjahrssession darüber beraten. Nun gilt es für die Schweizer Wirtschaft dieses Geschenk des freien Handels anzunehmen und sich erste Gedanken betreffend der Umsetzung zu machen. Ab dem in Kraft treten (Mitte 2014 oder eventuell erst 1. Januar 2015) gilt es möglichst weit vorne an der Startlinie zu stehen.

This entry was posted in Bilateral Agreement, China, FHA, Free Trade Agreement, Freihandelsabkommen. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s